Wie fit sind die Hidden Champions wirklich?

Wie fit sind die Hidden Champions wirklich?

Als Ehrengast auf dem „Hidden Champions Gipfel“, anlässlich der neuen Buchvorstellung von Prof. Dr. Dr. h.c. mult. Hermann Simon, hatte ich Gelegenheit, 13 imposante Firmen aus der Nähe kennenzulernen. Eine interessante Erfahrung!

 

Der Markt hat diese Unternehmen verdient
Ob die Möbelschmiede Vitra AG, der Weltmarktführer für Hunde-Roll-Leinen flexi-Bogdahn, der Technologie-Revolutionär EOS, der mit seinem 3D-Drucker den Formenbau, die spanabnehmende Fertigung und vieles mehr substituieren kann oder die Herrenknecht AG mit ihren riesigen Tunnelbohrmaschinen. Und nicht zu vergessen, das von Hermann Simon gegründete Beratungsunternehmen, das sich selbst zum Pricing-Weltmarktführer aufschwang.

Sie alle sind in der „Der Markt hat uns verdient“-Logik unterwegs. Kein Unternehmen gleicht dem anderen, jedes hat seine eigene Firmen- und Führungskultur und „macht sein Ding“. Aber das zu 100% und wildentschlossen. Und sie drücken dabei mächtig aufs Wachstums-Tempo.

 

Der Company-Mass-Index bei den Hidden Champions
Wie fit sind diese Hidden Champions nun wirklich? Diese Frage hat mich sehr interessiert und kann über den Company-Mass-Index auch klar beantwortet werden. Der Company-Mass-Index (CMI) zeigt analog zum Body-Mass-Index, wo ein Unternehmen steht. Hat es eine ideale Performance erreicht?  Sind Wachstum und Rentabilität zu hoch oder zu niedrig?

Für neun der 13 an diesem Gipfel vorgestellten Unternehmen konnte ich auf Basis der Abschlüsse 2010,  soweit diese im Bundesanzeiger öffentlich zugänglich waren, den Company-Mass-Index berechnen.

Die Formel für den Company-Mass-Index lautet:
CMI-Wert = (1 x Wachstum) + (2 x Betriebsergebnis)
Die Werte sind Prozentwerte. Die „gesunde“ Bandbreite liegt zwischen 40 und 60 Punkten.

 

Die aktuellen Ergebnisse

  1. Im Schnitt kommen die untersuchten Hidden Champions auf einen CMI von 38.
  2. Vorbildlich und genau innerhalb dieser Range bewegt sich Simon-Kucher mit 46 Punkten.
  3. Der Mikrofon- und Kopfhörer-Spezialist Sennheiser ist mit einem CMI von 35 Punkten auf dem besten Weg in die optimale Bandbreite.
  4. Der Ventilatoren-Weltmarktführer EBM-Papst hat  65 Punkte erreicht und damit den optimalen Bereich sogar leicht überschritten.
  5. Over-Performer mit Werten jenseits der Range sind EOS (CMI: 72) und der Kunststoffteilespezialist IGUS (CMI: 89).
  6. Vier Hidden Champions weisen Werte unter 30 Punkte auf und sind somit Under-Performer.

 

Fazit
Auch bei den Hidden Champions zeigt sich einmal mehr die klassische Normalverteilung – allerdings auf vorbildlich hohem Niveau. Denn der durchschnittliche Company-Mass-Index von 38 Punkten kommt durch ein Wachstum von 16% und einen EBT von 11% zustande. Und das ist ein ganz hervorragendes Ergebnis und zeigt, was mit konsequenter Positionierung und entschlossener Umsetzung möglich ist.

 

Sie wollen mehr zum Company-Mass-Index wissen oder ihren eigenen CMI-Wert berechnen? Der Beitrag „Spieglein, Spieglein an der Wand …“ erläutert die Zusammenhänge im Detail.

Bildnachweis: Sennheiser

Christian

Du musst angemeldet sein, um einen Kommentar abzugeben