Zum Inhalt springen

Die Wertschöpfleiter

Mehr Wert – Mehr Gewinn

Nach 15 Jahren Bambus-Code, dem prämierten Verfahren zur Entwicklung einer überdurchschnittlichen Wachstumsstrategie, geht bei KALKBRENNER Strategie+Umsetzung die Reise weiter. Mit der Wertschöpfleiter steht nun ein Verfahren zur Verfügung, mit dem Unternehmen ihre Wertschöpfung Schritt für Schritt steigern können.

Dabei richten wir den Blick nicht auf die Kosten oder die Durchlaufzeiten, sondern ganzheitlich auf das Unternehmen. Die Wertschöpfleiter setzt bei den sieben Stellschrauben an, die nachweislich den Erfolg starker Unternehmen begründen. Diese Stellschrauben sind:

  • Betriebswirtschaftliche Performance
  • Arbeitgeber-Attraktivität
  • Marke – Markt – Marketing
  • Innovation
  • Nachhaltigkeit
  • Agilität der Organisation
  • Wachstums-Konzentration

Mit Hilfe eines einzigartigen Fragebogens, der als eine Art Filter fungiert, sind die Potenziale für uns schnell erkennbar. Die Impulse, die wir Ihnen daraus geben, können Sie alleine oder gemeinsam mit uns weiterentwickeln und in Maßnahmen transformieren, die Sie anschließend umsetzen, um Ihre Wertschöpfung zu steigern. Diese Umsetzung begleiten wir in vielen Fällen als Scout.

Neu ist dabei die noch größere Effektivität und der Speed in der Umsetzung. Denn dank Corona ist der Umgang mit digitalen Medien und Meetings mittlerweile gelebte Realität in den Unternehmen. Das hat spürbare Vorteile:

  • Die Umsetzung gelingt deutlich schneller
  • Der CO2-Ausstoß geht gegen Null.
  • Das Beraterhonorar liegt bei einem Bruchteil im Vergleich zur klassischen Beratung.

„In der Zeit, bis bei anderen Beratungen Analyse und Konzept erstellt sind, haben unsere Kunden bereits 40 % der Maßnahmen umgesetzt.“, Christian Kalkbrenner über seine Erfahrungen mit dem Tool Wertschöpfleiter.

 

Wie setzt sich die Wertschöpfleiter zusammen?

Aus mehreren Elementen bestehend, lässt sich die Wertschöpfleiter in die klassischen Bereiche Analyse, Konzept und Umsetzung einteilen.

1 | ANALYSE

Das Unternehmen erhält einen Fragebogen, um die Wertschöpfungspotenziale zu identifizieren. Dieser Fragebogen fußt auf dem Qualifizierungs-Fragebogen des Siegels Wirtschaftsmagnet, das die stärksten Unternehmen Deutschlands auszeichnet. Ein Fragebogen, der so praxisnah, leicht beantwortbar und genau am Punkt ist, dass die Volksbank eG – Die Gestalterbank, eine der größten Banken Deutschlands, die Qualifizierung ihren Kunden empfiehlt.

Zur IST-Einschätzung erhält das Unternehmen Im Anschluss ein Impulse-Papier, um zu erkennen, an welchen Stellen welche Potenziale liegen, um daraus ein Sollprofil zu erstellen

2 | KONZEPT

Nun liegt der Ball beim Unternehmen. Auf Basis von Google´s Wunderwaffe „OKR“ definiert das Unternehmen seine Maßnahmen und legt die Prioritäten fest.

Wie hoch ist die Zielsetzung für die Wertschöpfungssteigerung? Welche Maßnahmen müssen dazu entwickelt und auf den Weg gebracht werden? Welche Maßnahmen sind effektiv und rasch umzusetzen und bringen am meisten?

3 | UMSETZUNG

Im ersten Schritt werden nun die Maßnahmen in ein Unternehmer-Cockpit übertragen. Es dient im weiteren Verlauf der Umsetzung zum Monitoring und Steuerung.  Im zweiten Schritt finden dann regelmäßige Online-Treffen statt, die die konsequente und erfolgreiche Umsetzung der Maßnahmen sicherstellen.

 

Christian KalkbrennerÜber den Autor
Christian Kalkbrenner, Dipl.-Kfm. (univ.), ist Strategieberater aus Überzeugung. Mit 15 Jahren Erfahrung im Bereich Krise- und Restrukturierung und über 15 als prämierter Wachstumsberater zählt er zu den Kompetenzführern seines Faches. Er weiß worauf es jetzt ankommt.

Als kreativer Kopf hat 2007 er ein eigenes Strategieverfahren entwickelt, den Bambus-Code®, für den er mit dem „Großen Preis des Mittelstandes“ ausgezeichnet wurde. Mit neun Fachbüchern, vielen Fachartikeln und Vorträgen zählt er zu den echten Experten seines Faches. Mit der „Wertschöpfleiter“ geht er nun den nächsten Schritt.

 

Ähnliche Artikel:
Von Büstenhaltern zu Gesichtsmasken
Krisenstarke Unternehmen
Krisenberatung zum Nulltarif

Leser, die diesen Artikel gelesen haben, besuchten auch:
Rezession – Nein danke!
So geht Benchmarking
Digital erfolgreich wachsen

Schlagwörter:

Schreibe einen Kommentar