Von Büstenhaltern zu Gesichtsmasken

Von Büstenhaltern zu Gesichtsmasken

Von Büstenhaltern zu Gesichtsmasken

Wer will, findet Wege. Wer nicht will, findet Gründe.

Friseure, Lebensmittelgeschäfte und der Fahrradhandel haben es gut. Da geht es nach der Krise in etwa so weiter wie vorher. Kreuzfahrtschiffe und Flugzeuge haben es schwer, denn das Business wird erst deutlich später und dann auf viel niedrigerem Niveau wieder anlaufen. Und zwischen diesen beiden Extremen befinden sich alle anderen Unternehmen. Sie alle haben das gleiche Problem: quasi über Nacht hat ihr Produkt das Ende der Produktlebenszyklus-Kurve erreicht.

Doch in dem Moment, in dem die Unternehmer loslassen, um sich ganz oder teilweise neu zu erfinden, geht für Sie und Ihr Business die Produktlebenszyklus-Kurve wieder von vorne los. Mit Innovation, neuem Spirit und neuer Attraktivität. Alle Unternehmen, die aus der Not eine Tugend gemacht haben, wie die Gastronomen, die ganz schnell auf Essen to Go und Belieferung umgestellt haben, konnten das bereits erleben und ausprobieren.

So gesehen geht es in der Krise allen Unternehmen ähnlich wie Herbert Magidson.  Er war Vorstandsvorsitzender eines Unternehmens, das 20 Jahre höchst erfolgreich Büstenhalterschalen herstellte. Das Unternehmen erwirtschaftete einen Umsatz von 60 Mio. $. Doch fast über Nacht schwenkte die Mode um und die Nachfrage nach den bewährten Schalen kam zum Erliegen. Magidson analysierte die Situation und kam zu dem Schluss, von nun an Gesichtsmasken für Industriearbeiter herzustellen. Dabei setzte er auf eine Premiumqualität und verlangte einen um 15 % höheren Preis als das marktbeherrschende Unternehmen, die 3M Corporation. Gleich im ersten Jahr gelang es ihm, 10 % des Marktes zu besetzen. Nach 3 Jahren lag sein Umsatz bei 265 Millionen $ und damit viermal so hoch wie mit seinem alten Produkt.

Was will ich mit dieser kleinen Anekdote deutlich machen?

Wer diese Krise gestärkt überstehen will, tut gut daran, als Erstes gedanklich über seinen Schatten zu springen und sein Business ganz oder in Teilen neu zu erfinden.

Buchempfehlung:
Christian Kalkbrenner: „Business Reinventing mit OKR – So entkommen Sie dem Sog der Krise“, Norderstedt 2020, 76 S., 12,80 Euro. ISBN: 9783750494657

Das brandneue Buch “BUSINESS REINVENTING mit OKR”  zeigt Unternehmern Wege aus der Krise. Was Sie als Unternehmer in den drei Phasen „Sichern“, „Stabilisieren“ und „Stärken“, die jedes Unternehmen in der Krise durchlauft, tun sollten, wird anhand der drei Themenkreise anschaulich erläutert:

  • Schotten dicht machen & neue Perspektiven erkennen.
  • So digitalisieren Sie einen Geschäftsbereich.
  • OKR, MfP & anderer Stuff: warum manche durchstarten und andere nicht.

Viele Best Practices und ungewöhnliche Fragestellungen liefern Ihnen Anregungen, wie Sie ein erfolgreiches und maßgeschneidertes BUSINESS REINVENTING aufbauen und mit OKR schnell umsetzen.

Das Buch ist im Handel, online und über den BoD-Verlag erhältlich. https://www.bod.de/buchshop/business-reinventing-mit-okr-christian-kalkbrenner-9783751943789

 

Christian KalkbrennerÜber den Autor:
Christian Kalkbrenner, Dipl.-Kfm. (univ.), ist Strategieberater aus Überzeugung. Mit 15 Jahren Erfahrung im Bereich Krise- und Restrukturierung und 13 als prämierter Wachstumsberater zählt er zu den Kompetenzführern seines Faches. Er weiß worauf es jetzt ankommt.

Für seine Kunden entwirft und überprüft er seit Jahren Unternehmensstrategien, um Umsätze und Gewinne zu vervielfachen und den Unternehmenswert zu steigern. Als kreativer Kopf hat er ein eigenes Strategieverfahren entwickelt, den Bambus-Code®, für den er mit dem „Großen Preis des Mittelstandes“ ausgezeichnet wurde. Mit neun Fachbüchern, vielen Fachartikeln und Vorträgen zählt er zu den echten Experten seines Faches.

Ähnliche Artikel:
Krisenstarke Unternehmen
Krisenberatung zum Nulltarif
Aufgespießt: Schuld sind immer die anderen

Leser, die diesen Artikel gelesen haben, besuchten auch:
Rezession – Nein danke!
So geht Benchmarking
Digital erfolgreich wachsen

Christian Kalkbrenner

Du musst angemeldet sein, um einen Kommentar abzugeben